Tipps für ein nachhaltiges Weihnachten

© unsplash.com: Alicja Gancarz

Das Weihnachtsfest, eine Zeit der Liebe und Besinnlichkeit, doch leider auch eine Zeit in der viel Müll produziert wird. Von abgeholzten Weihnachtsbäumen über Müllberge an Geschenkpapier bis hin zu den Stromfressenden Lichterketten. Sie alle führen dazu, dass aus dem „Fest der Liebe“ eine Umweltsünde entsteht. Doch es gibt Alternativen, damit auch ihr eure Feiertage nachhaltig gestalten könnt, also bleibt gespannt! 

 
1. Der Weihnachtsbaum 

 Fast 30 Millionen Weihnachtsbäume werden jedes Jahr in Deutschland gekauft, dabei kommen etwa 90 Prozent aus Deutschland und der Rest aus dem Ausland. Die meisten dieser Bäume werden in Monokulturen gezüchtet und dort gespritzt und gedüngt. 

Wer deshalb dieses Jahr einen umweltfreundlichen Baum loben möchte, der hat verschiedene Möglichkeiten. 

Die Ökotannenbäume sind eine schöne Alternative, diese erkennt man beispielsweise an den Siegeln von Bioland, dem Verband für ökologischen Landbau Naturland und den Waldzertifizierungssystemen FSC und PEFC. Die Bäume wachsen dabei auf Sonderflächen und werden nicht gespritzt, stattdessen halten Schafe das Gras zwischen den Bäumen kurz und ihre Ausscheidungen sorgen für den nötigen Dünger. Wichtig ist außerdem, dass die Ökotannenbäume nur regional verkauft werden und damit der CO2-Fußabdruck nicht unnötig vergrößert wird. 

Eine weitere Alternative ist den Weihnachtsbaum zu mieten. Dies bieten meist lokale Förstereien und Gärtnereien an, außerdem kann man sich die Bäume auch online bestellen. Dort sucht man ganz einfach einen Baum aus, den man abholen kann oder der alternativ geliefert wird. Der Weihnachtsbaum kommt in einem Topf und bedarf daher einer Pflegeanleitung. Daheim kann er aufgestellt und geschmückt werden, nach der „Mietzeit“ wird euer Christbaum dann wieder abgeholt. 

Es besteht auch die Möglichkeit sich eine Zimmertanne zuzulegen, da diese aber sehr pflegebedürftig sind, ist es eher schwierig sie das Jahr über zu handhaben. Wer aber einen grünen Daumen hat, für den könnte es eine gute Alternative sein, da man die Zimmertanne immer wieder nutzen kann und sie das restliche Jahr einfach an einen anderen Ort im Haus gestellt werden kann. Auch für Studierende kann es eine schöne Idee sein, da eine Zimmertanne nicht allzu groß wird und deshalb gut in eine kleine Wohnung passt. 

 

2. Christbaumschmuck  

 Alle Jahre wieder gibt es neuen Christbaumschmuck. Doch leider sind Christbaumkugeln, die meist aus giftigen Stoffen bestehen, genauso wie Lametta und Kunstschnee, die Mikroplastik enthalten, kaum umweltfreundlich. Aber damit ihr euren Baum ohne schlechtes Gewissen verzieren könnt, haben wir natürlich ein paar nachhaltige Ideen für euch. 

Das Konzept lautet: nachhaltiger Weihnachtsschmuck. Darunter fallen beispielsweise getrocknete Orangenscheiben oder Weihnachtsbaumschmuck aus Salzteig, die ihr euch ganz einfach selbst machen könnt. Außerdem kann man Lebkuchen, Nüsse, Stoffbänder oder anderes Selbstgebasteltes aus Stroh, Papier oder Holz verwenden. Lasst eurer Kreativität freien Lauf, die Ideen kann man auch schön als Geschenke verwenden.  

Sollte euch dieses Jahr allerdings das Bastelfieber nicht gepackt haben, dann bieten Weltläden auch nachhaltige und fair produzierte Christbaumkugeln aus Papier an, die man jedes Jahr wiederverwenden kann. 

 

3. Kerzen und Beleuchtung 

 Um für das richtige Ambiente zu sorgen, dürfen Kerzen und Lichterketten natürlich nicht fehlen. Ob nun auf dem Christbaum, für den Adventskranz oder einfach um eine gemütliche Stimmung zu erzeugen, Kerzen sind einfach Teil der Weihnachtszeit. Doch leider sorgen sowohl Lichterketten mit ihrem hohen Stromverbrauch, als auch die meisten Kerzen, die aus Paraffinen, und damit Erdöl, gewonnen werden, für ein Fest der Vermüllung. 

LED-Lichterketten sind dabei eine gute Möglichkeit den Weihnachtsbaum zu beleuchtenda sie rund 90 Prozent weniger Energie verbrauchen und etwa 20-mal länger halten als herkömmliche Lichterketten. Besonders wenn sie nur für einen bestimmten Zeitraum abends eingeschaltet werden wird einiges an Energie gespart.  

Wer allerdings kein Fan der Lichterketten ist und lieber ein paar klassische Kerzen aufstellt, für den sind Kerzen aus natürlichem Bienenwachs oder aus pflanzlichen Ölen wie Sonnenblumenöl oder Rapsöl eine gute Alternative. Diese basieren im Gegensatz zu den gewöhnlichen Kerzen nicht auf Paraffinen. Auch auf Stearinkerzen, welche aus Palmöl hergestellt werden, sollte verzichtet werden. Zwar gibt es Stearinkerzen mit einem Ökosiegel, allerdings bestehen diese weiterhin aus Palmöl, dieses wird jedoch nachhaltig angebaut. 

 

4. Geschenkideen 

 In wenigen Tagen ist Weihnachten. Wenn ihr, so wie vermutlich die meisten, aktuell noch im Einkaufs- und Geschenkewahn seid und keine Ahnung habt was ihr euren Liebsten schenken könntet, dann keine Sorge. Wir bringen euch ein paar Ideen, mit denen ihr euer Weihnachtsfest nachhaltig aufpeppen könnt, und das für den kleinen Geldbeutel.  

Die schönsten Geschenke kommen von Herzen, sagt man jedenfalls. Wie wäre es dann also mit einer selbst gemachten Tüte frisch gebrannter Mandeln? Das geht einfach und schnell und jeder von den Eltern über die Geschwister bis zu den Großeltern hat etwas davon. Auch Pralinen, Schokoladentafeln, Gewürzmischungen oder Badebomben kann man selbst herstellen und es macht ganz nebenbei viel Spaß. Also setzt euch mit euren Freunden im nächsten Videochat zusammen und tüftelt los! 

Geschenkideen wie ein Fotobuch für die ganze Familie kommen gut an und erwecken schöne Erinnerungen. Da kann eure Familie an Heiligabend in Erinnerungen schwelgen und sich an die schönen Momente zurückerinnern. 

Der typische Strickschal darf nicht als Geschenk fehlen? Dann schaut doch mal in euren Second Hand Läden vorbei. Diese haben sowohl online als auch im Geschäft ein cooles Sortiment und könnten euch und die Beschenkten noch zu wahren Second-Hand-Fans machen! 

Wer allerdings doch lieber online einkaufen geht, der hat die Möglichkeit seine Geschenke bei Shops zu besorgen deren Erträge an Charity-Organisationen gehen. Online Shops wie SchulengelGooding oder helfen kostet nix bieten euch die perfekte Möglichkeit nicht nur eurer Familie, sondern vielen anderen eine schöne Weihnachtszeit zu schenken.  

 

5. Geschenke verpacken 

 Es sind Berge an Papiermüll, die jedes Jahr zur Weihnachtszeit anfallen. Um den eigenen Berg zumindest daheim etwas kleiner zu halten, gibt es verschiedene Möglichkeiten. 

Die offensichtlichste Idee ist die, das Geschenkpapier einfach wiederzuverwenden, allerdings muss man dafür beim Auspacken sehr behutsam vorgehen. Mit Geschenken aufreißen ist also nicht mehr.

Alternativ kann man das altbewährte Zeitungspapier verwenden und falls ihr Lust habt, könnt ihr euch kreativ austoben und es schön bemalen, dann macht euer Geschenk schon einmal optisch einiges her. 

Auch T-Shirts, Schals oder Mützen eignen sich prima als Verpackung, man kann diese einfach mit einer Schnur zubinden und fertig ist das Geschenk im Geschenk. 

Wer nun doch etwas Aufwändigeres machen möchte und nur kleinere Geschenke hat, der kann seine alten Tetrapacks verwenden, den oberen Teil abschneiden und den Rest bemalen. Ein tolles DIY hierfür haben wir im Artikel Tetrapack Tüten – ein neues Milchkarton-DIY gefunden. 

Als Tipp für Profis möchte ich euch noch auf den Weg geben, dass Washi Tape um einiges Umweltfreundlicher ist als herkömmlicher Tesafilm und dazu noch einen schönen Akzent setzt. 

 

 

Ich hoffe, dass ihr nun für einen schönen Heiligabend gewappnet seid und euch mit Freude in die Vorbereitungen stürzen könnt. Denn denkt daran, Weihnachten sollte eine Zeit der Liebe und Besinnlichkeit sein und keine Zeit des Konsums. Also lehnt euch zurück, genießt euren letzten Adventssonntag und vergesst nicht die vierte Kerze anzuzünden. 

Noch mehr Inspiration findet ihr in der Weihnachtsfolge bei unserem Podcast Team. 

 

Weitere Informationen findet ihr hier: (Stand 04.12.) 

https://www.wir-leben-nachhaltig.at/aktuell/detailansicht/nachhaltiger-christbaum  

https://uponmylife.de/5-ideen-fuer-nachhaltigen-christbaum-schmuck/ 

https://www.weihnachteninberlin.de/vorbereiten/nachhaltige-weihnachten/nachhaltiger-christbaumschmuck/ 

https://www.greenality.de/blog/nachhaltige-weihnachten/ 

https://www.smarticular.net/nachhaltige-diy-geschenke-die-fast-nichts-kosten/ 

https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/5894-rtkl-gruene-weihnachten-umweltfreundlich-feiern 

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/feste-feiern/weihnachten/weihnachten.html 

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019-12/weihnachtsbaum-klimawandel-tannenbaum-umweltschutz-kaufen-mieten-nachhaltigkeit?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F 

https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/feste-feiern/weihnachten/01888.html 

Lea Brand