Weltladen: Die Vision einer gerechteren Welt

Der Dritte-Welt-Laden ist vielleicht Einigen ein Begriff. Heute heißen die Fachgeschäfte für fairen Handel schlicht „Weltladen“. Der Grundgedanke aber ist geblieben: Mit einer breiten Auswahl an fair gehandelten Produkten aus Entwicklungsländern an das Konsumbewusstsein der Menschen zu appellieren. So sollen gerechte Arbeitsbedingungen auch für die, die am Anfang der Lieferketten stehen, also die Produzent*innen möglich gemacht werden. Lea Pfeifer ist Teil des Teams im Würzburger Weltladen und schildert, wie die Arbeit im Weltladen aussehen kann und was man mitbringen sollte. 

Unverpackt: Susanne Waldmann und Sabrina Kütt packen aus

Die Fotos von Stränden voller Plastikmüll oder von Meerestieren, die dem Plastik zum Opfer gefallen sind, hat vermutlich Jede*r im Kopf. Sie gehen immer und immer wieder durch die Medien. Der hohe Verbrauch von Plastik ist eines von vielen Problemen, die unseren Planeten immer mehr zerstören. Aber Plastik ist ein Problem, bei dem Jede*r Einzelne sofort etwas tun kann. Anfangen kann man da beim plastikfreien Einkaufen im Supermarkt oder wenn man auf Nummer sicher gehen will: in einem Unverpackt-Laden. In Würzburg findet ihr einen solchen in der Sanderstraße und im Folgenden könnt ihr mehr über die Menschen erfahren, die dahinterstecken.

Fridays for Future in Würzburg

Erst letzten Freitag, am 11.12.2020, wurde beim EU-Gipfel in Brüssel ein strengeres Klimaziel festgelegt. Dazu gehört auch die Reduzierung des Treibhausgasausstoßes um mindestens 55% bis 2030, obwohl von der Wissenschaft eine Minderung von mindestens 65% verlangt wird, um die 1,5°C Grenze zu erreichen. Dies stellt einen weiteren Schritt in die richtige Richtung dar, für den sich die Fridays for Future (FFF) Bewegung stark einsetzt. Jedoch unternimmt die Politik in den Augen der Bewegung nicht genug, und so fordert FFF weiterhin bestimmte Maßnahmen ab sofort. Wie viel eine einzelne Person bewirken kann erfahrt ihr von Veronika, die in Würzburg bei Demonstrationen oder anderen Aktionen von FFF mitwirkt.

„Besser leben ohne Plastik“ – Wer steckt dahinter?

„Nachhaltigkeit“, dieser Begriff sagt jedem von uns etwas. 
Aber was genau können wir uns unter diesem Begriff vorstellen? Und welche Modelle können herangezogen werden, um uns dessen Zusammenhänge zu verdeutlichen? „Besser leben ohne Plastik“ dürfte jedem, der sich etwas mit Nachhaltigkeit auseinandersetzt, ein geläufiger Begriff sein. Die Bestsellerautorin Nadine Schubert betreibt seit mehreren Jahren ihren Blog zum Thema „plastikfrei Leben“. Wir waren neugierig und haben Frau Schubert zu einem Interview eingeladen.