Tipps für ein nachhaltiges Weihnachten

Das Weihnachtsfest, eine Zeit der Liebe und Besinnlichkeit, doch leider auch eine Zeit in der viel Müll produziert wird. Von abgeholzten Weihnachtsbäumen über Müllberge an Geschenkpapier bis hin zu den Stromfressenden Lichterketten. Sie alle führen dazu, dass aus dem „Fest der Liebe“ eine Umweltsünde entsteht. Doch es gibt Alternativen, damit auch ihr eure Feiertage nachhaltig gestalten könnt, also bleibt gespannt! 

Kekse aus trockenem Brot

Die Vorweihnachtszeit, eine Zeit der Freude und des Zurückgebens. So kann man nicht nur Freunden und Familie etwas schenken, sondern auch der Umwelt etwas Gutes tun. Brot- und Backwaren sind dabei mit etwa 1,7 Millionen Tonnen, einige der am häufigsten weggeworfenen Lebensmitteln in Deutschland. Was liegt also näher, als genau dieses Problem am Schopf zu packen und in der Weihnachtsbäckerei nach einer Lösung zu tüfteln. 

Too Good To Go

Es sind 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel, die im Jahr ihren Weg in den Abfall finden, davon alleine rund 12 Millionen Tonnen in Deutschland. In starkem Kontrast steht dagegen die Hungernot von mehr als 821 Millionen Menschen weltweit Um diese Lebensmittelverschwendung zu reduzieren, haben sich fünf Dänische Unternehmer ein Konzept ausgedacht und es ist genau so einfach wie genial.