Silvester – aber nachhaltig

©️ pexels.com: Kaique Rocha

„Nachhaltigkeit“, dieser Begriff Der Countdown läuft. Bald ist das Jahr 2020 zu ende, wenn auch ohne große Feiern, die sonst so typisch für Silvester sind. Leider sind sie typischerweise auch nicht besonders umweltfreundlich oder nachhaltig. Aber das lässt sich ganz einfach ändern. Wir haben für euch ein paar Tipps und Tricks

Silvester ist für viele von uns ein wichtiges Event zum Jahresende. Man will mit der Familie oder den Freund*innen gemeinsam gut in das neue Jahr starten. Oft bedeutet das Party, ein üppiges Menü, ein neues Outfit und ein großes Feuerwerk. Mit Nachhaltigkeit hat das wenig zu tun. Auch wenn unsere Silvesterfeiern dieses Jahr ohnehin in kleinem Rahmen stattfinden oder sogar ganz ausfallen müssen, gibt es hier ein paar Tipps, um die nächsten Silvesterpartys nachhaltiger zu gestalten.  

Die Dekoration
In vielen Fällen sind die Räumlichkeiten an Silvester reichlich mit silberner oder goldener Deko geschmückt. Selten findet man dafür danach noch Verwendung, also wird sie anschließend weggeworfen. Vermeidet das am besten, indem ihr damit dekoriert was ihr schon zuhause habt oder verwendet die Dekorationsmaterialen für die nächsten Geburtstags- und Silvesterfeiern wieder.  

Das Menü 
Ein ausgiebiges Essen, bevor die Party beginnt, steht eigentlich immer fest auf dem Plan für Silvester. Dazu gehören aber leider auch meist viele übrig gebliebene Lebensmittel, die aufgrund der großen Menge eventuell günstig im Discounter gekauft wurden. Eine Alternative wäre ein Einkauf bei regionalen Händlern und in Unverpacktläden. Dadurch kauft man nicht nur bewusster, sondern spart sogar noch an Plastikverpackungen.   
Wenn viele Gäste zu Besuch sind liegt der Gedanke an Einweggeschirr relativ nahe. Es ist günstig, man kann in jedem Fall genügend für alle besorgen und muss am nächsten Morgen nicht abspülen. Aber schon ab dem 3. Juli 2021 soll Einwegplastik, also auch Einweggeschirr ohnehin verboten werden. Deshalb benutzt einfach euer eigenes Geschirr, es kostet nichts und es wird sich bestimmt der ein oder andere Gast finden, der euch am nächsten Morgen bei der Arbeit hilft.  

Das Outfit 
Man kennt es- zu Silvester möchte man ein schönes Outfit tragen. Da wird man in großen Modehäusern relativ schnell fündig. Aber das könnte auch nachhaltiger gehen. Falls ihr in eurem Kleiderschrank nichts findet, könnt ihr euch mit euren Freund*innen austauschen und vielleicht das perfekte Outfit leihen. Eine weitere Möglichkeit ist nach Vintage -oder Secondhandläden in der Nähe zu suchen. Auch wenn die Suche nach bestimmten Kleidungsstücken dann etwas länger dauern kann, lohnt es sich meist doch. Oft entdeckt man gerade in regionalen Vintagesstores echte Schätze. Falls ihr euch noch mehr zu dem Thema Fast Fashion informieren wollt, lest euch gerne den Beitrag auf unserem Blog dazu durch. Den findet ihr hier: https://maindchange.de/allgemein/slow-fashion-vs-fast-fashion/  

Das Feuerwerk  
Jedes Jahr aufs Neue wird das Thema Feuerwerk stark diskutiert. Sollte man das private Feuerwerk verbieten? Nur „professionelles“ erlauben? Oder Feuerwerk generell verbieten? Bestimmt gibt es viele Argumente für beide Seiten. Eins ist jedoch sicher: für die Umwelt hat das Ganze nur Nachteile. Das Umweltbundesamt geht von 2.050 Tonnen Feinstaubemissionen pro Jahr durch Feuerwerkskörper ausAuch wenn das weniger ist als noch vor ein paar Jahren vermutet, ist der Wert sehr hoch. Das ist nicht nur schädlich für die Umwelt, sondern auch für unsere Gesundheit. Zudem fallen dadurch zu jedem Jahresbeginn Unmengen an Müll an, der oft einfach auf den Straßen liegen bleibt. Nur wenige sehen sich in der Verantwortung die Überreste ihrer Silvesterparty wieder ordentlich zu entsorgen. Straßen, die mit Raketen und anderen Feuerwerkskörpern übersät sind, sind am 1. Januar kein seltenes Bild. Diese könnte man stark reduzieren, indem ganz einfach der ein oder andere darauf verzichtet ein riesiges privates Feuerwerk zu veranstalten. Vielleicht bewundert ihr einfach ein professionell veranstaltetes Feuerwerk oder das der anderen Feiernden. Und falls ihr euch nicht davon abbringen lasst mit euren eigenen Raketen und Böllern ins neue Jahr zu starten, versucht darauf zu achten den Müll aufzuräumen und ordnungsgemäß zu entsorgen.  

Meiner Meinung nach sind das simple Möglichkeiten den Start in ein neues Jahr nachhaltiger zu gestalten. Obwohl Silvester in diesem Jahr 2020 ohnehin nachhaltiger ausfallen muss, bin ich bin mir sicher, dass ich einige dieser Alternativen bei der nächsten Silvesterparty, die hoffentlich schon im nächsten Jahr wieder stattfinden kann, umsetzten werde.  
Wir wünschen euch trotz der notwendigen Maßnahmen einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein hoffentlich besseres und gesundes Jahr 2021.  

Quellen:
https://www.umweltbundesamt.de/presse/pressemitteilungen/2050-tonnen-feinstaub-durch-feuerwerk-pro-jahr Stand: 18.12.20 

https://www.quarks.de/umwelt/feinstaub-belastung-durch-feuerwerk/ Stand: 18.12.20 

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/nachhaltigkeitspolitik/einwegplastik-wird-verboten-1763390 Stand: 21.12.20

Melina Roppelt